Schulordnung

Zur optimalen Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Zukunft ist uns neben der Vermittlung der fachlichen Inhalte auch die Verbesserung der sozialen Kompetenz ein großes Anliegen. Für die Jugendlichen stellt das Leben innerhalb geltender Regeln die Grundlage dar, auf der sie einen erfolgreichen Start ins Berufsleben erreichen können. Oberstes Ziel von uns als Lehrern und Eltern sollte es sein, die Jugendlichen dabei zu unterstützen, sich diese Standards zu erarbeiten. Dabei können wir jedoch nur erfolgreich sein, wenn wir gemeinsam an einem Strang in die gleiche Richtung ziehen.

Respekt und Wertschätzung

Die Schüler haben auf einen freundlichen und respektvollen Umgangston gegenüber allen Mitarbeitern und Schülern zu achten. Alle Mitarbeiter der Schule sind zu grüßen. Sie sind den Schülern gegenüber weisungsberechtigt.

Unterricht

Der Unterricht beginnt um 8.20 Uhr. Das vereinbarte Arbeitsmaterial wird vor Beginn des Unterrichts bereitgelegt.

Der Unterricht beginnt in der Regel mit der 1. Stunde. Abweichungen können aber insbesondere bei der Erteilung des Wahlpflichtunterrichtes und des Förderunterrichtes auftreten, der auch in der 0. Stunde beginnen kann.

Zu Beginn der 1. Stunde findet eine ca. 15 minütige Andacht in der Klasse statt, deshalb hat die 1. Stunde eine Länge von 60 Minuten. Falls der Schüler nicht pünktlich zu Beginn der ersten Stunde erscheint, wartet er leise vor dem Klassenzimmer, um die Andacht nicht zu stören.

Ein sorgsamer Umgang mit Möbeln, Geräten und Arbeitsmaterialien ist selbstverständlich. Sollte versehentlich etwas beschädigt werden, wird unverzüglich ein Lehrer darüber informiert.  Die vorsätzliche Beschädigung oder Zerstörung fremden Eigentums kann zur sofortigen Kündigung des Schulvertrages führen.

Jeder Schüler führt die ihm übertragenen Dienste gewissenhaft aus  und hilft so mit, dass in einer sauberen und ordentlichen Umgebung gelernt werden kann.

Die Teilnahme am Sommerfest, Sponsorenlauf, Sekundarschulball und Tag der Offenen Tür ist für jeden Schüler verpflichtend. Bei anderen schulischen Veranstaltungen gibt es Einsätze der Schüler.

Mobiltelefone und andere elektronische Geräte sind grundsätzlich auf dem Schulgelände als auch im Schulgebäude nicht einzuschalten. Bei einem Verstoß gegen diese Regelung wird das Gerät einbehalten und bei Vorlage einer schriftlichen Mitteilung der Eltern, dass sie den Verstoß gegen die Schulordnung zur Kenntnis genommen haben, am folgenden Schultag wieder ausgehändigt.

 

Pausen

Der Schultag wird durch zwei Hofpausen unterbrochen, die von den Schülern auf dem Hof verbracht werden. In der 2. Hofpause besteht die Möglichkeit ein Mittagessen im Speiseraum einzunehmen. Danach ist der Hof aufzusuchen.

Es klingelt nicht! Lediglich bei Feueralarm und Amoklauf oder bei einem Hinweis auf eine Regenpause, die im Haus zu verbringen ist, ertönt ein Signal (dreimal kurz). Falls es während der Hofpause regnet, bleiben die Schüler in ihrem Klassenraum und werden von den Lehrern beaufsichtigt, die in der vorangegangenen Stunde in der Klasse unterrichtet haben.

Das Rauchen auf dem Schulgelände und im Schulgebäude ist nicht erlaubt und vor dem Schulgelände nicht erwünscht.

Das Schulgelände darf während des Unterrichtes und der Pausen nicht verlassen werden.

Das Betreten und Verlassen des Schulgebäudes erfolgt nur durch den Mitteleingang.

Das Ballspielen ist auf dem Fußballplatz und im Bereich des Basketballkorbes gestattet. In anderen Bereichen des Schulhofes dürfen nur Softbälle benutzt werden.

Das Beschädigen von Pflanzen und das Betreten der bepflanzten Bereiche ist verboten.

Kleine Pausen und Flure

Der Aufenthalt ist bei angemessenem Verhalten auf dem Flur erlaubt.

Rennen sowie Werfen mit Bällen und anderen Gegenständen ist auf dem Flur nicht gestattet.

Falls erforderlich werden die Fach- bzw. Klassenräume zügig gewechselt.

Hausaufgaben und Klassenarbeiten

Der Schüler kann die Hausaufgaben termingerecht vorlegen.

Nicht vorgelegte Hausaufgaben werden mit der Note „6“ bewertet und gehen in die Fachleistung ein.

Durch unentschuldigtes Fehlen nicht erbrachte Leistungen im Unterricht werden mit der Note „6“ bewertet.